MMZ3

©Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien