Ministerium

Fachabteilungen

Service

15.12.2017Lichterfest erinnert an Ölwunder vor mehr als 2.000 Jahren

Neues Fenster: Bild - Martina Münch - vergrößern ©Die Hoffotografen GmbH

Wann: Sonntag, 17. Dezember, 16.00 Uhr

Wo: Synagoge, Spremberger Straße, 03046 Cottbus

Was: Kulturministerin Martina Münch nimmt am Chanukka-Fest der Jüdischen Gemeinde Cottbus teil. Das diesjährige jüdische Lichterfest Chanukka findet vom 13. bis zum 20. Dezember statt. Acht Tage lang wird während des Festes nach Sonnenuntergang ein Licht des neunarmigen Leuchters angezündet, um an die Geschichte des Ölwunders zu erinnern.

Das Lichterfest Chanukka (hebräisch für Tempelweihe) erinnert an die Wiedereinweihung des Tempels in Jerusalem im Jahr 164 vor Christus. Er war während der Judenverfolgung unter dem Seleukiden-König Antiochus IV Epiphanes entweiht und durch den jüdischen Freiheitskämpfer Judas Makkabäus zurückerobert worden. Die Legende besagt, dass in dem Tempel nur ein Kännchen mit geweihtem Öl übrig geblieben war, das aber auf wundersame Weise für acht Tage reichte. Chanukka erinnert daran und ist heute ein Fest der Befreiung und der Rückkehr des Glaubens sowie ein Symbol für den Sieg über die Finsternis.

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de