ESF-Förderung für Kultur und Kreativwirtschaft

Brandenburgs Kultureinrichtungen sowie Unternehmen der Kreativwirtschaft werden weiter gestärkt. Dies sieht eine gemeinsame Richtlinie des Wirtschaftsministeriums sowie des Kulturministeriums vor, die in Kürze startet.

Aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) stehen dafür in der laufenden Förderperiode von 2014 bis 2020 insgesamt 7 Millionen Euro zur Verfügung. 

Neben einer Projektförderung ist geplant, eine zentrale Anlaufstelle einzurichten, die Beratungs- und Coaching-Leistungen für Kultureinrichtungen und Kreativunternehmen anbietet.

Wie ist das Antragsverfahren?
Anträge auf Förderung einschließlich des erforderlichen Konzepts sind über das Internetportal der Bewilligungsstelle ILB zu stellen.

Hinweis

Mit Beginn der Förderperiode 2014-2020 hat die Investitions- und Landesbank (ILB) das ESF-Fördermittelmanagement und damit die Gesamtverantwortung für die Umsetzung der ESF-Förderrichtlinien übernommen. Die ILB entscheidet über die Projektanträge unter Einbeziehung  des fachlichen Votums des Kulturministerium. Das Kulturministerium stimmt sich bei seiner Förderempfehlung gegenüber der ILB mit dem Wirtschaftsministerium ab.

Pressemitteilungen

- Mehr als 8 Millionen Euro zur Förderung der Kreativwirtschaft

 

Ansprechpartnerin ESF-Förderung Kultur und Kreativwirtschaft

Ansprechpartner in der ILB
Frank Tesmer
Tel.: 0331 - 660 2800
www.ilb.de

Ansprechpartner im MWFK
Frank Kober
Tel.: 0331 - 866 4922
E-Mail: frank.kober@mwfk.brandenburg.de


Richtlinie zur Förderung von Kompetenzentwicklung der Kultur und Kreativwirtschaft

- PDF Dokument