Landeslehrpreis 2015

Neues Fenster: Bild - Preisträger Landeslehrpreis 2015 - vergrößern Saman Sebastian Hamdi, Anna Luise Kiss, Dr. Florian Zaussinger, Ministerin Sabine Kunst (v.l.n.r.) ©MWFK

Wissenschaftsministerin Sabine Kunst hat am 3. Juli 2015 in Potsdam im Rahmen einer Festveranstaltung den 3. Landeslehrpreis des Landes Brandenburg an drei Lehrende der brandenburgischen Hochschulen für ihre hervorragende Lehrtätigkeit übereicht. Im Mittelpunkt der diesjährigen Auslobung stand das Motto „Wachsende Heterogenität von Studierenden – eine Herausforderung für gute Lehre“

Der Landeslehrpreis wird in drei Kategorien vergeben und ist jeweils mit 5.000 Euro dotiert. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr drei Lehrende von der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, der Universität Potsdam und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg:

- Den Lehrpreis in der Kategorie „Umgang mit unterschiedlichen berufs- und bildungsbiographischen Vorerfahrungen“ erhält Anna Luise Kiss, Akademische Mitarbeiterin im Fachbereich Medienwissenschaft der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“, für ihr Projektseminar „Hands-on Hermann Zschoche“.

- Den Lehrpreis in der Kategorie „Umgang mit kultureller Heterogenität“ erhält Saman Sebastian Hamdi, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Romanistik der Universität Potsdam, für sein Seminar: „Each One Teach One! Bildung und emanzipatorisches Potential der HipHop Kultur“.

- Den Lehrpreis in der Kategorie „Vorschlag Studierender“ erhält Dr. Florian Zaussinger, Gruppenleiter im Fachbereich Aerodynamik und Strömungslehre der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, für seine Vorlesung und Übung zu den Themen „Kompressible Strömungen“ und „Numerische Strömungsmechanik“.

Die Preisträgerinnen und Preisträger

Anna Luise Kiss
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Akademische Mitarbeiterin im Fachbereich Medienwissenschaft

Gegenstand der Bewerbung:
Projektseminar: Hands-on Hermann Zschoche

Lehrpreiskategorie:  
Umgang mit unterschiedlichen berufs- und   bildungsbiographischen Vorerfahrungen“Anna Luise Kiss und Ministerin Sabine Kunst ©MWFK

Zur Person:
Anna Luise Kiss absolvierte ein Studium der Kulturwissenschaften und arbeitete parallel dazu als Schauspielerin. Für ihre Bachelorarbeit zur Visualität in Günter Grass’ Roman „Die Blechtrommel“ und in der gleichnamigen Verfilmung erhielt sie 2011 den Preis für hervorragende Examensarbeiten (gestiftet von der Gesellschaft der Freunde der FernUniversität). Ab 2010 studierte Anna Luise Kiss an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ das Fach Medienwissenschaft und schloss ihre Ausbildung 2012 mit einer Masterarbeit über die repetitive Verwendung der letzten Filmaufnahmen von Adolf Hitler ab, wofür sie 2013 mit dem Absolventenpreis des Landes Brandenburg ausgezeichnet wurde. Seit November 2012 ist Anna Luise Kiss als akademische Mitarbeiterin im Studiengang Medienwissenschaft an der Filmuniversität KONRAD WOLF tätig und promoviert zu Laiendarstellern im Kinospielfilm.

Saman Sebastian Hamdi
Universität Potsdam
Fachbereich Romanistik
Doktorand im Fach Kulturwissenschaften
Wiss. Mitarbeiter an der Professur für Kulturen romanischer Länder

Saman Sebastian Hamdi ©MWFKGegenstand der Bewerbung:
Seminar:   „Each One Teach One! Bildung und emanzipatorisches Potential der HipHop   Kultur”

Lehrpreiskategorie   Anna Luise Kiss
„Umgang mit kultureller Heterogenität“

Zur Person:
Saman Sebastian Hamdi absolvierte sein Bachelorstudium im Fach European Studies in Magdeburg und St. Petersburg und erwarb anschließend den M.A. in International Relations in Bremen. Innerhalb seiner stets sehr interdisziplinären akademischen Ausrichtung lagen Herrn Hamdis Schwerpunkte u.a. auf folgenden Themen: USA-Russland- Beziehungen und respektive Demokratiekonzeptionen, Pariser Kommune, deliberative Demokratie, die Responsibility to Protect im Völkerrecht, Economic Partnership Agreements, Werk und Schaffen E. Fromms, Wissen und Praxis in sozialen Bewegungen, Verschwörungstheorien in neu-rechten Kontexten, sowie Identitätskonzeptionen im Breakdance. Derzeit lehrt der frühere Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes an der Universität Potsdam und promoviert dort im Fach Kulturwissenschaften zum Potential der Hip Hop Kultur für soziale und Bildungsprojekte. Herr Hamdi tanzt seit 17 Jahren erfolgreich Breakdance (u.a. deutscher Meister 2010) und organisiert gemeinsam mit seiner Tanzgruppe Flowjob unterschiedliche soziale und Bildungsprojekte. Somit verbinden seine interdisziplinäre akademische Forschung und Lehre Theorie und Praxis in der jungen Disziplin der Hip Hop Studies.

Dr. Florian Zaussinger
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
Fachbereich Aerodynamik und Strömungslehre

Gegenstand der Bewerbung:
Vorlesung   und Übung: „Kompressible Strömungen“ und „Numerische Strömungsmechanik“

Lehrpreiskategorie:
„Vorschlag Studierender

Zur Person:Dr. Florian Zaussinger ©MWFK
Dr. Florian Zaussinger ist seit 2011 am Lehrstuhl für Aerodynamik und Strömungslehre (LAS) an der BTU-Cottbus-Senftenberg tätig. Seit 2014 ist er Gruppenleiter der numerischen Strömungsmechanik. Bis 2007 studierte Dr. Florian Zaussinger Mathematik mit der Vertiefung Bio-Mathematik und Numerik an der Universität Wien. In den Jahren 2007 bis 2010 war er als Doktorand am Max-Planck Institut für Astrophysik in Garching/München tätig, wo er mit Auszeichnung promovierte. Er absolvierte das berufsbegleitende hochschuldidaktische  Zertifikatsprogramm beim Netzwerk Studienqualität Brandenburg. Als Post-Doc strebt er eine Habilitation im Bereich der numerischen Strömungssimulation an. Derzeit ist er Projektleiter für das Weltraumexperiment „GeoFlow II“.

-> zur ausführlichen Pressemitteilung


Kontakt - Referat 24

Referat 24
Hochschulrecht, Studienstrukturreform, private Hochschulen, Rechtsaufsicht Stiftung EUV, Justitiariat

Referatsleiter:
Harald Topel
Telefon: 0331 / 866 47 50
harald.topel@mwfk.brandenburg.de