Ministerium

Fachabteilungen

Service

Hauptpersonalrat im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur

Neues Fenster: Bild - Hauptpersonalrat - vergrößern ©MWFK

Der Hauptpersonalrat beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (HPR) ist für den gesamten Geschäftsbereich des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur die oberste Stufenvertretung der Beschäftigten. Die gesetzliche Grundlage für sein Handeln ist das Personalvertretungsgesetz für das Land Brandenburg (PersVG).

Der Hauptpersonalrat ist zuständig für die Beschäftigten aus der:

- der Universität Potsdam (UNIP)

- der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTUCS)

- der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf (FBKW)

- der Fachhochschule Potsdam (FHP)

- der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE)

- der Technischen Hochschule Brandenburg (THB)

- der Technischen Hochschule Wildau (THWi)

- des Brandenburgischen  Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM)

- des Brandenburgischen Landeshauptarchivs (BLHA)

- des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK)

    Der Hauptpersonalrat wird direkt gewählt:
    Der HPR wurde vom 5. – 8. Mai 2014 im Geschäftsbereich neu gewählt. Die konstituierende Sitzung fand am 21. Mai 2014 statt.
    Der Hauptpersonalrat besteht aus 13 Mitgliedern. Davon gehören 12 zur Gruppe der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und 1 zur Gruppe der Beamtinnen und Beamten. Der Hauptpersonalrat hat einen Vorstand mit 4 Mitgliedern gewählt, wovon 3 zur Gruppe der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und 1 zur Gruppe der Beamtinnen und Beamten gehören.

    Das HPR-Gremium setzt sich wie folgt zusammen:

    - Dr. Fred Albrecht (UNIP)

    - Thomas Bocklisch (THB)

    - Stephan Brather (BLDAM), stv. Vorsitzender

    - Andrea Bruszies (HNEE)

    - Evelyn Guder (UNIP)

    - Christine Klose (BLHA), Vorstandsmitglied

    - Reimar Kobi (FHP)

    - Andreas Kossack (BTUCS)

    - Dr. Angelika Liermann (UNIP), Vorsitzende

    - Hans-Jürgen Pautsch (UNIP)

    - Klaus Radtke (THB)

    - Dr. Wolfgang Schöbel (UNIP) 

    - Rolf Quasdorf (MWFK), Vorstandsmitglied


    Der Hauptpersonalrat wird tätig:

    - im Wege der Mitbestimmung bei allgemeinen arbeits- und dienstrechtlichen Regelungen, die mehr als einen örtlichen Bereich betreffen, so z.B. bei Einführung und wesentlichen Änderungen von IT-Verfahren, Abschluss von Rahmendienstvereinbarungen und in Projekten zur Neuorganisation der Brandenburgischen Landesverwaltung,

    - im Wege der Mitwirkung (Recht zur Stellungnahme), so z.B. bei allgemeinen verwaltungsinternen Regelungen, Ausführungsvorschriften zu Tarifverträgen und Stellenverlagerungen zwischen Behörden,

    - im Einigungsverfahren, wenn ein Mitbestimmungsverfahren 'vor Ort' strittig bleibt, so z.B. bei Kündigungen, Arbeitszeitregelungen, Beförderungen oder Fortbildungsmaßnahmen.

    Kontakt:
    Hauptpersonalrat beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur
    Dortustraße 36
    14467 Potsdam
    Tel.: (0331) 866-4680 / 4681
    Fax: (0331) 866-4683
    Email:hpr.mwfk@mwfk.brandenburg.de

    Die Geschäftsstelle ist in der Regel Montag bis Donnerstag von  09:00 Uhr bis 15:00 Uhr und am Freitag von  09:00 Uhr bis 13:00 Uhr, mit Ausnahme von unaufschiebbaren Terminwahrnehmungen, besetzt. Zu persönlichen Gesprächen vereinbaren wir gern individuelle Termine.

    Weitere Beschäftigtenvertretungsgremien auf Landesebene:
    Neben dem Hauptpersonalrat gibt es noch die Hauptschwerbehindertenvertretung, die gegenwärtig im Brandenburgischen Landeshauptarchiv erreicht werden kann.

    Hauptschwerbehindertenvertrauensperson:
    Herr Thomas Ulbrich
    Tel.: (0331) 5674 246
    E-Mail:thomas.ulbrich@blha.brandenburg.de

    Dokumente:
    - Dienstvereinbarung über die Gewährung leistungsabhängiger Anerkennungsprämien bei Qualifizierungsmaßnahmen nach §9 Abs.3 TV-Umbau

    - Dienstvereinbarung über den Einsatz und die Anwendung von Informationstechnik für die Verarbeitung von Personaldaten im Geschäftsbereich des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg (DV PerIS)