16.04.201825 Jahre Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Neues Fenster: Bild - Pressekonferenz - vergrößern ©Pixabay

Wann: Mittwoch, 18. April, 10.00 Uhr

Wo: Staatskanzlei, Raum 150, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam

Was: Kulturministerin Martina Münch und Günter Morsch, Leiter der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen und Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, ziehen im Rahmen eines Pressefrühstücks auf Einladung der Regierungssprecher eine Bilanz anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten und der 25-jährigen Tätigkeit von Günter Morsch für die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten. Günter Morsch geht am 31. Mai 2018 in den Ruhestand.

Die 1993 gegründete Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten ist zuständig für die Gedenkstätten in den früheren Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück, im ehemaligen Zuchthaus Brandenburg-Görden sowie für die Erinnerungsorte an den Todesmarsch im Belower Wald und für die Opfer der Euthanasie-Morde in Brandenburg an der Havel. Außerdem verwaltet sie treuhänderisch die Stiftung Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam. Das Land Brandenburg fördert die Arbeit der Stiftung in diesem Jahr mit rund 3,5 Millionen Euro.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de