Ministerium

Fachabteilungen

Service

05.12.2017Vertragsverlängerungen für Martin Schüler und Evan Christ

Neues Fenster: Bild - Staatstheater Cottbus 3 - vergrößern ©Marlies Kross

Der Stiftungsrat der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) hat auf seiner heutigen Sitzung in Frankfurt (Oder) zugestimmt, den Intendantenvertrag mit Martin Schüler sowie den Vertrag mit dem Generalmusikdirektor Evan Christ am Staatstheater Cottbus vom 01. August 2020 bis zum 31. Juli 2024 zu verlängern.

Martina Münch begrüßt als Vorsitzende des Stiftungsrates der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) die heutige Entscheidung des Stiftungsrates. „Mit der Entscheidung der Vertragsverlängerung von Martin Schüler und Evan Christ kann ein erfolgreiches Team weiter am Staatstheater Cottbus wirken“, so Münch. Unter der Leitung von Martin Schüler hat das Staatstheater Oper, Schauspiel und Ballett immer wieder in eindrucksvollen ‘Mehrspartenprojekten‘ zusammengebracht und mit Aufführungen selten gespielter Opern und Inszenierungen aus dem 20. Jahrhundert für Aufsehen gesorgt. Das Philharmonische Orchester hat sich unter der Leitung von Evan Christ einen hervorragenden überregionalen Ruf erarbeitet. Die kürzlich erfolgte Auswahl für das Bundesförderprogramm ‘Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland‘ zeigt, dass das Philharmonische Orchester auch mit seinen Projekten kultureller Bildung bundesweit die ‘erste Geige‘ spielt. Ich bin davon überzeugt, dass Martin Schüler und Evan Christ die kontinuierliche künstlerische Entwicklung der vergangenen Jahre erfolgreich weiterführen werden.“

Der Cottbuser Oberbürgermeister und stellvertretende Stiftungsratsvorsitzende Holger Kelch begrüßt ebenfalls die Entscheidung: „Ich freue mich sehr, dass Martin Schüler sein erfolgreiches Wirken als Intendant und Operndirektor unseres Staatstheaters Cottbus bis 2024 fortsetzen möchte. Mit Evan Christ als Generalmusikdirektor an seiner Seite strahlt beider schöpferisches Schaffen weit über die Lausitz und Brandenburg aus. Die Stadt ist wie bisher mit ihren Möglichkeiten ein verlässlicher Partner an der Seite des Cottbuser Theaters.“

Der Opernregisseur Martin Schüler hat 1991 in Cottbus als Operndirektor am Staatstheater seine Arbeit begonnen. Im Jahr 2003 übernahm er als Nachfolger von Christoph Schroth den Posten als Intendant. Evan Christ leitet seit 2008 das Philharmonische Orchester am Staatstheater als Generalmusikdirektor.

Das Cottbuser Theater wurde im Jugendstil nach Plänen des Berliner Architekten Bernhard Sehring auf Initiative der Cottbuser Bürger gebaut und im Jahr 1908 eröffnet. Im Jahr 1992 wurde das Cottbuser Stadttheater zum Staatstheater ernannt und seit 2004 ist es – neben dem Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst – Teil der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder). Es ist das einzige Mehrspartentheater mit Musiktheater, Philharmonischem Orchester und Schauspiel im Land Brandenburg. Das Land unterstützt das Staatstheater Cottbus mit jährlich mehr als 15 Millionen Euro aus Landesmitteln und Mitteln des Brandenburgischen Finanzausgleichsgesetzes.

PM als PDF

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de