Ministerium

Fachabteilungen

Service

26.09.2017Neue Arbeitsplätze für rund 80 Mitarbeiter

Neues Fenster: Bild - AWI2 - vergrößern ©Bernhard Diekmann

Wissenschaftsministerin Martina Münch hat das Alfred-Wegener-Institut anlässlich der heutigen Eröffnung des Neubaus auf dem Telegrafenberg in Potsdam als herausragende Forschungseinrichtung gewürdigt. „Brandenburg belegt einen Spitzenplatz in der Klima- und Energieforschung – dazu trägt die Forschungsstelle des Alfred-Wegener-Instituts in Potsdam mit seiner herausragenden Forschungsexpertise in den Klima- und Geowissenschaften maßgeblich bei. Die Potsdamer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind weltweit anerkannte Experten auf dem Gebiet der Arktisforschung. Sie erforschen insbesondere Klima- und Umweltveränderungen, die vor allem in den Permafrost-Regionen stark zugenommen haben. Ich freue mich, dass wir mit dem vom Land unterstützten Neubau des Instituts den hervorragenden Wissenschafts- und Forschungsstandort auf dem Telegrafenberg gezielt stärken und die Vernetzung zwischen außeruniversitärer Forschung und Hochschulen weiter intensivieren können.“

Das 1999 errichtete dreigeschossige Hauptgebäude des Alfred-Wegener-Instituts wird durch zwei Neubauten erweitert. Damit werden auf rund 2.400 Quadratmetern weitere Labore und Büroräume für etwa 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen. Die Gesamtbaukosten liegen bei rund 15 Millionen Euro. Das Land unterstützt den Bau mit rund 1,5 Millionen, der Bund mit rund 13,5 Millionen Euro. Das Alfred-Wegener-Institut (AWI) forscht seit 1980 als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren in den Bereichen Geo-, Bio- und Klimawissenschaften. Die Forschungsstelle Potsdam des AWI hat 1992 ihre Arbeit aufgenommen. Die mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreiben schwerpunktmäßig Atmosphären- und Klimaforschung in den polaren Landregionen, insbesondere in der Arktis. Die Forschungsstelle Potsdam arbeitet eng mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zusammen und kooperiert unter anderem mit der Universität Potsdam, der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie ist Teil des Wissenschaftsparks ‘Albert Einstein‘ auf dem Telegrafenberg in Potsdam. Neben dem Alfred-Wegener-Institut befinden sich dort auch das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam, das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und das Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum.

PM als PDF

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de