Ministerium

Fachabteilungen

Service

07.09.2017Brandenburgischer Denkmalpflegepreis 2017 wird vergeben

Wann: Freitag, 08. September, 10.00 Uhr

Wo: Paulikloster, Neustädtische Heidestraße 28, 14776 Brandenburg an der Havel

Was: Kulturministerin Martina Münch zeichnet die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen Denkmalpflegepreises des Landes Brandenburg aus. In diesem Jahr werden drei Denkmalpflegepreise und drei Anerkennungspreise vergeben:

  • Die Peitzer Edelfisch Handelsgesellschaft mbH sowie die Stadt Peitz erhalten einen Preis in Höhe von 5.000 Euro für das vorbildhafte und herausragende Engagement zur Erhaltung, Sanierung und Umnutzung des ehemaligen königlichen Eisenhütten- und Hammerwerkes Peitz (Landkreis Spree-Neiße).
  • Die Archäologische Gesellschaft in Berlin und Brandenburg e.V. erhält einen Preis in Höhe von 5.000 Euro für ihr herausragendes Engagement seit 25 Jahren im Bereich der Bodendenkmalpflege.
  • Die Kirchengemeinde Rogäsen erhält einen Preis in Höhe von 5.000 Euro wegen ihrer vorbildlichen und engagierten Leistung zur Bestandssicherung der ehemaligen Kirchenruine Rogäsen (Landkreis Potsdam-Mittelmark).
  • Mit jeweils 1.000 Euro dotierte Anerkennungspreise gibt es für die vorbildliche Leistung zur Rettung und Instandsetzung der Malzfabrik in Angermünde (Landkreis Uckermark), die vorbildliche denkmalgerechte Sanierung des Hauses Neustädtischer Markt 27 in Brandenburg an der Havel sowie das langjährige herausragende Wirken von Jörg Hildebrandt aus Groß Pankow (Landkreis Prignitz) als ehrenamtlicher Beauftragter der Bodendenkmalpflege in der Westprignitz.

Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 18.000 Euro vergeben. Der Brandenburgische Denkmalpflegepreis wird seit 1992 vergeben, um das Engagement von Privatpersonen, Vereinen und Kommunen für den Erhalt von Denkmalen zu würdigen.

PM als PDF

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de