Ministerium

Fachabteilungen

Service

11.07.2017Surreale Verfremdung des Alltags öffnet Gedankenräume

Kulturministerin Martina Münch hat heute anlässlich der Eröffnung der Ausstellung ‘Theorie und Praxis‘ mit Malerei, Zeichnungen und Objekten von Jan Beumelburg im Kulturministerium das Werk des Brandenburger Künstlers gewürdigt. „Jan Beumelburg verdichtet seit vielen Jahren in seinen Werken Dinge und Erlebnisse des alltäglichen Lebens zu einer Art persönlichen ‘Enzyklopädie‘. Mit spielerischen Formen der Ironie, der Übertreibung oder der surrealen Verfremdung bringt der Brandenburger Künstler aus dem Leben gegriffene und oftmals disparate Dinge miteinander in Verbindung. Seine Malerei, Zeichnungen und Objekte ziehen den Betrachter in scheinbar absurde Geschichten hinein und regen damit zum Nachdenken an und öffnen neue Gedankenräume“, so Münch. „Jan Beumelburg gehört zu den besonders vielseitigen Künstlern im Land Brandenburg, der in den vergangenen Jahren bereits mehrfach Arbeitsstipendien des Landes Brandenburg erhalten hat – ich freue mich, dass seine Werke in den kommenden Wochen im Kulturministerium zu sehen sind.“

Der 1965 geborene Künstler hat von 1984 bis 1990 ein Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Kunst Braunschweig absolviert. Seit 1994 lebt er als freischaffender Künstler in Brandenburg an der Havel. Neben zahlreichen Ausstellungen hat Jan Beumelburg auch mehrfach Kunstpreise und Stipendien erhalten, darunter ein Residenzstipendium für Schloss Wiepersdorf, ein Stipendium der Stiftung Tayrona für Kolumbien, ein Stipendium der AOK in Ahrenshoop sowie Arbeitsstipendien des Landes Brandenburg.

Die Ausstellung ist bis zum 26. August 2017, montags bis freitags, von 07.00 bis 17.30 Uhr, im zweiten Stock des Kulturministeriums zu sehen. Der Eintritt ist frei. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur zeigt regelmäßig Ausstellungen. Zuletzt waren die Ausstellungen ‘Kaum zu glauben!‘ mit Arbeiten von Karikaturisten aus ganz Deutschland, ‘Gottesgnaden‘ mit Malerei und Zeichnung von Bettina Hünicke, ‘Bruder Luther‘ des Kleinmachnower Malers, Grafikers und Cartoonisten Rainer Ehrt, ‘Komm doch mit‘ mit Malerei und Stahlplastiken der Borkwalder Künstlerin Heike Cybulski zu sehen.

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de