Ministerium

Fachabteilungen

Service

13.04.2017Startschuss für den Postdoc-Preis 2017

Neues Fenster: Bild - Postdoc-Preis  - vergrößern Postdoc-Preis

Wissenschaftsministerin Martina Münch hat die diesjährige Ausschreibung für den Postdoc-Preis des Landes Brandenburg gestartet. Vergeben werden zwei mit je 20.000 Euro dotierte Preise für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden in den beiden Kategorien Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Bis zum 31. Mai 2017 läuft die Bewerbungsfrist.

Wissenschaftsministerin Martina Münch sagte: „Ab sofort können sich promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler für den Preis bewerben. Die Auszeichnung  unterstreicht die Bedeutung hoch qualifizierter junger Forscherinnen und Forscher für die Zukunft des Landes. Mit ihrer wissenschaftlichen Arbeit und Kreativität bringen sie den Forschungsstandort  Brandenburg voran, geben Impulse für die Gesellschaft und befördern die wirtschaftliche Entwicklung. Die exzellente Forschung im Land Brandenburg ist ein erheblicher Standortvorteil und sichert unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit.“

Bewerben können sich die promovierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler selbst. Zugleich sind die Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Land Brandenburg berechtigt und aufgerufen, ihre Nachwuchskräfte für den Preis zu nominieren. Der Postdoc-Preis wird für nach der Dissertation entstandene herausragende wissenschaftliche Arbeiten verliehen. Die Entscheidung über die Preisvergabe trifft nach einer Vorbegutachtung durch Mitglieder der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften eine hochkarätige wissenschaftliche Jury. Seit 2007 vergibt das Land Brandenburg diesen Preis (vormals Nachwuchswissenschaftlerpreis) jährlich an junge promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Die Preise werden im Rahmen einer feierlichen Festveranstaltung am 23. November 2017 in Potsdam vergeben. Die Hälfte des Preisgeldes steht den Preisträgerinnen und Preisträgern zum Einsatz für wissenschaftliche Zwecke bereit. Die jeweils übrigen 10.000 Euro sind zur freien Verfügung. Neben dem Preisgeld erhalten die Preisträgerinnen und Preisträger eine durch den brandenburgischen Künstler Christian Roehl geschaffene Statue. Neben der Verleihung des Postdoc-Preises werden zu der Veranstaltung ebenfalls auch die jahrgangsbesten Absolventinnen und Absolventen aller brandenburgischen Hochschulen eingeladen und im Rahmen der Festveranstaltung durch die Ministerin geehrt.

Den Ausschreibungstext sowie nähere Informationen zum Preis, zu den Mitgliedern der Jury sowie den bisherigen Preisträgern findet man hier.

PM als PDF

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de