Ministerium

Fachabteilungen

Service

Luther - Reformationsjubiläum 2017

Neues Fenster: Bild - Luther - vergrößern ©Pixabay

500 Jahre Reformation

Brandenburg feiert mit
Die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH mit ihren beiden Säulen Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte und Kulturland Brandenburg hat sich gemeinsam mit zahlreichen anderen Akteuren im Land Brandenburg Gedanken gemacht, wie sich das Thema „Reformation“ im Jahr 2017 zum Höhepunkt der bundesweiten Luther-Dekade gestalten lassen könnte. Gemeinsam wurden ein umfassendes Programm mit sich ergänzenden Projekten auf den Weg gebracht.

Brandenburg setzt auf Kooperation und Spurensuche, auf den besonderen Blick auf Luther und die Folgen, - vor Ort und bis heute.

Veranstaltungen
Es wird zahlreiche Veranstaltungen im Land geben, das Programm für die erste Jahreshälfte 2017 von Kulturland Brandenburg finden Sie hier.

diverse Veranstaltungen bundesweit: Suche

Ein Schwerpunkt des Themenjahres wird in der Stadt Jüterbog liegen. Im Zentrum steht dabei die Person des Dominikanermönchs Johann Tetzel, der im kollektiven Gedächtnis für den - negativ besetzten - Ablasshandel steht. In der Ausstellung „Tetzel-Ablass-Fegefeuer“ im Mönchenkloster wird den Spuren Tetzels nachgegangen, aber auch hinterfragt, was sich hinter dem Ablasshandel verbarg und was es tatsächlich mit der historischen Person Johann Tetzel auf sich hat. Die Ausstellung begibt sich auf die Suche nach der Geschichte hinter den Legenden.

Neben dem Dom zu Brandenburg wird in Brandenburg an der Havel die Kirche St. Gotthard im Mittelpunkt stehen. Die Ausstattung von St. Gotthard stammt aus der Reformationszeit, so dass an diesen Zeugnissen die mit der Reformation verbundenen Veränderungen erlebbar werden. Zudem wird St. Gotthard den Ausgangspunkt eines „Reformationspfades“ durch die Stadt darstellen.

Musik darf natürlich im Zusammenhang eines Jahres, das sich um die Reformation und ihre Folgen dreht, nicht fehlen. So führt der Verein Musikfeste im Land Brandenburg e.V. in Kooperation mit Kulturland Brandenburg ein umfangreiches dezentrales Konzertprogramm durch, in dessen Rahmen Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts von hochkarätigen Ensembles in Klöstern und Kirchen zum Erklingen gebracht wird. Mit dabei sind u.a. die Capella de la Torre und die bekannte lautten compagney Berlin.

Weitere Projekte, die im Elbe-Elster-Kreis stattfinden, sind eine Sonderpräsentation im Museum „Mühlberg 1547“ und eine Ausstellung im Schloss Doberlug, wo es um das Schicksal der letzten Mönche von Dobrilugk im Zuge der Reformation geht.

Auftaktveranstaltung Kulturland Brandenburg
»Wort & Wirkung. Luther und die
Reformation in Brandenburg«
5. Mai 2017, 14.00 Uhr
St. Marienkirche Frankfurt (Oder)
Oberkirchplatz 1, 15230 Frankfurt (Oder)

Am 5. Mai 2017 wird in der Marienkirche in Frankfurt (Oder) das Themenjahr Kulturland Brandenburg 2017 offiziell eröffnet, gleichzeitig mit der Ausstellung „Bürger. Pfarrer. Professoren“, die in der St. Marienkirche, der St. Gertraud-Kirche und dem Museum Viadrina von Mai bis Oktober präsentiert wird und gleichzeitig zur (Neu-) Entdeckung der Stadt Frankfurt einlädt. Nach dem Übertritt des kurfürstlichen Landesherrn zum Luthertum entwickelten sich die Stadt und die Universität nach 1539 zu einem zentralen Dreh- und Angelpunkt der Reformation, getragen durch eine selbstbewusste Bürgerschaft, die sich schon früh zu Luthers Lehre bekannte.

weitere Informationen

- Landeskampagne "Reformation  in Brandenburg"

- Luther 2017 (bundesweit)

- Luther erleben in Städten

- Prediger und Bürger – Reformation im städtischen Alltag

- Nationale Sonderausstellungen in Berlin, Eisenach und Wittenberg

- Brandenburg ist startklar für das Reformationsjubiläum

- Veranstaltungen im Land Brandenburg zum Thema "500 Jahre Reformation"

- Museum Mühlberg

- Jüterbog

- Wittenberg

- Kulturland Brandenburg