Ministerium

Fachabteilungen

Service

Senckenberg - Deutsches Entomologisches Institut (SDEI)

Neues Fenster: Bild - Senckenberg Deutsche Entomologische Institut (SDEI) - vergrößern ©Senckenberg Deutsche Entomologische Institut (SDEI)

Adresse: Eberswalder Straße 90 
15374 Müncheberg 

Direktor
Prof. Dr. Thomas Schmitt
Tel. (033432) 73 69 83 70 0 
Fax: (033432) 73 69 83 70 6 
www.senckenberg.de
sdei@senckenberg.de

Das Senckenberg Deutsche Entomologische Institut (SDEI) in Müncheberg blickt auf eine fast 130-jährige bewegte Geschichte zurück. Seit seiner Gründung betreibt das SDEI Grundlagenforschung zur Taxonomie und Phylogenie der Insekten. Viele Insektenarten bedrohen als Krankheitsvektoren unsere Gesundheit oder sie richten in Gärten, Land- und Forstwirtschaft erhebliche ökonomische und ästhetische Schäden an. Nur die genaue Kenntnis der Arten, ihrer Ökologie und ihrer Verwandtschaftsverhältnisse durch Spezialisten, wie sie am SDEI vorhanden sind, hilft, solche Risiken zu erkennen und zu minimieren, aber auch Aussagen zum Vorkommen und zum Schutz von Insekten zu treffen. Diese Kompetenz bildet das fachliche Rückgrat für zahlreiche biologische Forschungssparten, einschließlich der angewandten.

Mit dem Amtsantritt des neues Institutsdirektors, Prof. Dr. Thomas Schmitt, im April 2014 wurden die Forschungen zur Biodiversität der Insekten am SDEI um biogeographische und weitere ökologische Aspekte ergänzt. Molekulargenetische Analysen von Insektenpopulationen liefern die fachliche Grundlage für deren Schutz und den Erhalt der biologischen Vielfalt. Diese Forschungsrichtung stellt unter anderem Erkenntnisse zur Verfügung, wie Insekten auf den Klimawandel reagieren und wie sich zukünftig ihre Verbreitungsgebiete verändern werden. In den nächsten Jahren wird das SDEI um einen Anbau mit umfangreich ausgestatteten genetischen Labors, Büroflächen sowie einem großen Sammlungsraum für die Alkoholsammlung erweitert, um diese Forschungsrichtung auszubauen.

Ein Ziel des SDEI besteht traditionell darin, die Expertise seiner eigenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und der Entomologen aus dem In- und Ausland zu bündeln und die sich hieraus ergebenden Ergebnisse allgemein verfügbar zu machen. In der Vergangenheit geschah dies durch vielgenutzte lexikalische Werke, in der heutigen Zeit durch eine Reihe von Online-Datenbanken.

Die Sammlung des SDEI umfasst 3 Millionen Insekten aus aller Welt. Darunter befinden sich etwa 25.000 sogenannte Typusexemplare, nach denen neue Arten beschrieben wurden, die also die dauerhafte Referenz für die jeweilige Art darstellen. Die weltweit herausragende Entomologische Spezialbibliothek bietet neben seltenen und wertvollen historischen entomologischen Büchern und Zeitschriften auch aktuelle Literatur an. Von den derzeit 770 laufend gehaltenen Zeitschriften bezieht das Institut fast 700 im internationalen Schriftentausch mit den am SDEI publizierten Zeitschriften. Im Historischen Archiv des SDEI stehen für Forscher über 120 entomologische Nachlässe sowie eine umfangreiche Sammlung der Porträts und diversen entomologischen Objekten bereit.

Das SDEI wurde 2009 in die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN) integriert. Die SGN ist eine Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft mit insgesamt fast 800 Mitarbeitern. Sie betreibt mit international führenden Forschun

Kontakt - Referat 22

Referat 22
Außeruniversitäre Forschung

Referatsleiterin:
Dr. Claudia Herok
Telefon: 0331 / 866 4780
claudia.herok@mwfk.brandenburg.de